Philosophie & Team

oleofactum (lat. oleum manu factum): Öl von Hand gemacht

Walter Bitzer

Speiseöl in seiner ursprünglichen Qualität.

oleofactum

Reinheit, die man schmeckt, schenkt Vitalität, die man spürt.

oleofactum

Öl neu lernen.

oleofactum

Seit Anfang 2006 hat Offenburg mit oleofactum wieder eine Ölmühle. Ihr Gründer und Inhaber Walter Bitzer zählt in Sachen Öl zu den Experten. Seit den 70er Jahren sammelt er Wissen rund um den Prozess des Ölmachens, um Öle selbst, deren Inhaltsstoffe und Wirkung auf Körper, Geist und Seele – konkret: auf Zellen, Nerven und Hormone. In Vorträgen, aber auch im Verkaufsgespräch, gibt er dieses Wissen an Interessierte weiter.

Das Pressen von Öl aus Ölsaaten, Kernen und Nüssen gehört zu seiner Passion. Von je her hat ihn der elementare handwerkliche Prozess fasziniert. Vor der Zeit des NS-Regimes wurde in Deutschland Öl als Frische-Produkt gehandelt. Die Haushalte versorgten sich für zwei bis vier Wochen mit frischem Öl. Oleofactum nimmt die Tradition der früheren Ölmühlen wieder auf, Öl in kleinen Mengen, dafür aber immer frisch anzubieten.

Gesundheit ist ein kostbares Gut. Sie gilt es zu schützen und zu fördern. Dazu bedarf es sorgfältig hergestellter Lebensmittel. Nur in schonend gepressten, frischen Ölen liegen die lebensnotwendigen Fettsäuren in der für den Körper verwertbaren natürlichen Cis-Form vor.

Oleofactum verarbeitet Rohstoffe (Nüsse, Kerne und Saaten) aus biologischem Anbau: ohne Vorbehandlung, bei niedrigen Presstemperaturen und unter Sauerstoffabschluss. Daher bleiben die sensiblen Cis-Fettsäuren unbeschädigt. Zudem enthalten die Bio Speise-Frischöle alle wertvollen aktiven Fettbegleitstoffe u.a. Letzithin (Phospholipide), Vitamine und Polyphenole.

Drei Qualitätsmerkmale gewährleisten den außergewöhnlichen Geschmack der Bio Speise-Frischöle von oleofactum:

  • Ölgewinnung ausschließlich mit Kleinpressen bei niedrigsten Presstemperaturen
  • direktes Pressen von keimfähigen oder geschälten ganzen Kernen und Nüssen
  • keine Tank- und Vorratshaltung, um die Frische der Speiseöle zu garantieren

So entstehen Öle in einer außergewöhnlichen Reinheit und Geschmacksvielfalt. In Degustationsveranstaltungen in der Ölmühle kann man dies erschmecken

Über uns

Walter Bitzer

Der Kopf

Der erste Eindruck: Er ist der Geist des Oleofactums, der klug, phantasievoll 
und mit Kreativität, dem Oleofactum seinen Stempel aufgedrückt. 
Auf den zweiten Blick wird klar, hier ist Leidenschaft mit Wissen vereint. 
Das überzeugt und mit seiner sympathisch-speziellen Kommunikation, die seiner Schwerhörigkeit geschuldet ist, zieht er seine Kunden, Zuhörer, Mitarbeiter und Gäste in seinen Bann.

Man hört ihm zu und gewinnt an Vertrauen, Sicherheit und dem Gefühl „was dazu gelernt zu haben“. Er genießt das Glück seines Altersprojekt – mit dem Glück des Alters als Privileg, zu verbinden mit dem großen Glück, zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Menschen um sich zu haben: Seine Frau Hildegard, die er schon im zweiten Jahr seiner Ölmüllerei kennenlernte und seine ersten zwei Mitarbeiter und alle folgenden. Seinen Erfolg begründet er in diesem Sinne als gemeinsames Werk. Seine Gunst gilt der Kunst von Hand- und Mundwerk von Stift, Pinsel, Instrumenten und Maschinen und von Handwerk und Landwirtschaft als einer im ureigenen Sinn Kultur spendenden Kraft…

Hildegard Sauerborn-Bitzer

Die Seele

Der erste Eindruck: Sie ist die Seele des Oleofactums. 
 Auf den zweiten Blick wird klar, Sie ist das kaufmännische Gewissen des Betriebes. Sie präsentiert sich nicht, sie ist präsent – im Hintergrund, wie auf der Bühne. 
 Bei ihr laufen viele Fäden zusammen. Sie managet, koordiniert und sorgt dafür, dass es rund läuft.

Mit Disziplin und allen Regeln der Kunst, kümmert sie sich um die Gemüter – zum Beispiel um:
… die der Mitarbeiterinnen: Dass diese ganz persönliche Ziele und betriebliche Belange nicht als Gegensätze erleben.
… die der Kunden und Gäste: Dass diese die Ästhetik der immer frischen und blühenden Blumen als Brücke der Natur für Vernunft und Gesundheit spüren.
… die der Finanzbeamten: Deren Aufmerksamkeit und Zuwendung von Berufswegen den Büchern gilt, und deren Anerkennung einem Gottesurteil gleich, über sein oder nicht sein entscheiden kann, wenn persönliche Ziele nicht mit dem Bild betrieblicher Belange im Einklang wären.

Sie steht für Gleichklang der Gemüter und mit sachkundigem Potential und viel Erfahrung für die betriebliche Entwicklung . Hier ergänzt sie ihren Mann und zeigt die gleiche Leidenschaft und Authentizität für das frische Öl wie er.

Unsere Mitarbeiter

Die Team-Player

Allen Mitarbeitern ist ein ganz hohes Maß sozialer Kompetenz eigen. Es sind Team-Player aus 4 Nationen: Deutschland, Nigeria, Österreich und Japan. Das strahlt in den Betrieb und macht auch aus diesem Grunde, das Oleofactum zu etwas Besonderem.

Das Faktotum des Oleofactums und echtes Offenburger Urgestein ist Anja Kern. Sie ist von Anfang an dabei und hat alle Entwicklungen im Oleofactum, alle Höhen und Tiefen empathisch und konstruktiv mitgetragen. Sie kennt sich aus. Sie führt den Laden an.

Fast ebenso lange dabei, ist Philip Tasie aus Sasbachwalden, der unsere Garde der Ölmüller anführt. Philip, der sehr zuverlässig auf die Qualität des Öles achtet, der den ‚work-flow‘ regelt und den Chef drängt, wann was für die Produktion bestellt werden muss. Philip beherrscht herzergreifend die freie Rede. Er hat seinen Kollegen, Fritz Bähr engagiert in die Kunst des Ölpressens eingearbeitet. Die beiden sind ein wunderbar eingespieltes Gespann im Team. Fritz Bähr bringt mit seinen 3 gelernten Standbeinen in einem technischen, einem (Bio-)grünen und einem sozialen Beruf die Übersicht und Souveränität mit.

Unsere Halbtagskräfte und Jobber sind wunderbare und unterschiedliche Persönlichkeiten, die mit Herzblut im Oleofactum mitarbeiten: Andrea Vollmer und Jutta Sachs, Allrounder vor und hinter der Front, Petra Melchior steht für 2 Vs – Versand und Verwaltung, Nao Huschle sorgt für Strukturen und steht auch mal im Laden. Und hinter den Kulissen sichert Manuela Luther durch Buchhaltung, Verwaltung und Pflege der Homepage fachfraulichst den Kontakt zu Kunden – oft auch am Telefon.